Top 5 Neuseeland

Top 5 Neuseeland

Ich hatte exakt drei Monate Zeit auf Neuseeland und ich war vor Reiseantritt der Meinung, dass das mehr als genug sei. Falsch gedacht: Ich war aber auch mehr als entspannt unterwegs und habe mich von den typischen Touri-Attraktionen ferngehalten. Letztlich habe ich lediglich die halbe Nordinsel entdeckt. Und leider stimme ich auch nicht oft mit den Reiseführern überein, deshalb bekommt ihr hier meine Top Five Neuseeland, selbstverständlich alles auf der nördlichen Nordinsel.

Top 1: Solscape

Solscape ist eine wunderbare Unterkunft oberhalb von Raglan. In Solscape hast du die Wahl zwischen Eisenbahnwaggon, Tipi oder Erdbau. Dir stehen Küchen und viel Natur zur Verfügung, kleine Wege und Hängematten. Im Kaffee erhältst du vegane Kuchen und jeden Tag ein Lunch, zweimal die Woche auch Curry oder Pizza am Abend. Während du die Köstlichkeiten aus dem Kaffee genießt, hast du einen wunderbaren Blick auf die Bucht. Zudem ist Solscape ein richtiges Yogazentrum, in dem ein- bis zweimal am Tag verschiedene Yogastile bei unterschiedlichen Lehrern angeboten werden. Fast schon ein Muss an diesem weltberühmten Surf Spot ist natürlich eine eigene Surfschule.

Ich habe diesen Ort als eine unglaubliche Wohltat erlebt und bin prompt 4 Wochen geblieben und würde jederzeit wieder mehrere Wochen dorthin zurückkehren, um das zu genießen was ich dort gefunden habe, eine Auszeit.

Top 2: Coromandel Town

Noch so ein Ort, in dem ich mehrere Wochen verbracht habe. Ein kleines Örtchen auf der Coromandel Peninsula. Geschlafen habe ich in der Tui Lodge bei Dianne, ein kleines Hostel mit riesigem Garten. Dianne ist unglaublich liebevoll und kümmert sich gerne um die Belange ihrer Gäste, zudem darf sich jeder an den Zitrusbäumen im Garten bedienen.

Coromandel Town an sich hat eigentlich gar nicht so viel zu bieten und dennoch habe ich mich unglaublich wohlgefühlt. Es gibt mehrere tolle Kaffees, mein Favorit war das Café Wharf Road. Von Coromandel Town gehen unzählige Wanderwege ab, zu denen du sogar ohne Auto hinkommtst. Was mir persönlich absolut fehlte, war ein akzeptabler Strand zum Baden.

Top 3: Karikari Peninsula

Wenn du die Halbinsel komplett durchquerst kommst du an einen fantastischen Strand. Wenn du diesen Strand wiederum komplett bis zum Ende durchläufst kommst du an einen Teil, der von Christmas Trees etwas beschattet wird. Dort hältst du es locker den ganzen Tag aus, die Sonne brennt, die Bäume geben Schatten und das Wasser kühlt ab. Absolut fantastisch. Auf dem Weg zum Strand kannst du dir bei den zahlreichen Obstständen frisches Obst und Gemüse kaufen und wenn du Glück hast, findet auch eine Maori-Fischauktion statt.

Frische Lebensmittel und ein paradiesischer Strand, ich wäre gerne länger als eine Nacht dort geblieben.

Top 4: Bay of Islands

 Ich war noch nie an einem Ort, an dem es so viele spektakuläre Strände gab, wie in Bay of Islands. Ein Strand übertraf den anderen und zu den Meisten kam ich noch nicht mal mit dem Auto hin und ich musste, in Ermangelung eines Bootes ´, laufen. Es war fantastisch und ich genoss quasi eine Woche Strandurlaub pur.

Top 5: Gordon


Mitten im Nirgendwo und garantiert ohne Hostels. Du benötigst also eine private Unterkunft. Gordon befindet sich in der Nähe von Matamata und war für mich aufgrund der Ruhe und Abgeschiedenheit ein etwas anderes Paradies.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz