Oder, unsere Erfahrung mit dem Bula Combo Pass Wir erwarben am Flughafen in Nadi bei Awesome Adventures den Bula Combo Pass für 6 Nächte. Diesen gab es für drei Kategorien, und zwar im Kokosnuss-System: Eine Kokosnuss war für Backpacker gedacht, die keine allzu großen Ansprüche an ihre Unterkünfte stellen.  Zwei Kokosnüsse waren für Reisende gedacht, die entweder in gehobenen Schlafsälen oder in einfachen Doppelzimmern nächtigen wollen.  Und die drei Kokosnüsse standen für Luxus. Beim Kauf des Bula Combo Pass dachten wir, dass zwei Kokosnüsse eine gute Idee wären, schließlich wollten wir ein Doppelzimmer und allzu hohe Ansprüche hatten wir nicht. So dachten wir jedenfalls WirRead More →

Die IGA 2017 wurde gerade mal 5 Fahrradminuten von unserer Haustür entfernt im März eröffnet. Da wir nur einen Balkon besitzen, ist die IGA unser persönlicher Garten geworden. Wenn die Sonne scheint, schnappen wir uns eine Decke, Trinken und Essen und fläzen uns auf den Wiesen der Gärten der Welt Das Schöne daran, wir können auf diesem riesigen Areal jedes Mal eine neue Ecke aussuchen und jedes Mal auch etwas neues entdecken. Die Gärten der Welt gibt es schon länger, nur wurden sie durch die IGA ordentlich aufgehübscht und massiv vergrößert. Das mag viel gekostet haben und ob es wirklich eine sinnvolle Investition für dieRead More →

benötigst du eine Menge Geld. Zumindest wenn du dich an einen gewissen Reisestandard gewöhnt hast. Ich war vor unserem Aufenthalt auf den Fidschis drei Monate in Neuseeland unterwegs. Dort habe ich größtenteils in Schlafsälen übernachtet und war es nach dieser Zeit ein wenig leid. Also beschloss ich mir auf den Fidschis Einzelzimmer zu gönnen. Ich dachte mir, dass das dort ja nicht allzu teuer sein könnte. Falsch gedacht! Die Fidschis unterscheiden sich von den Übernachtungskosten nicht allzu sehr von anderen Ländern mit europäischem Standard. Natürlich ist auch hier airbnb eine gute Alternative, aber ich wollte direkt an die Coral Coast, dem schönsten Teil vom “Festland“Read More →

Für unser Kreativzimmer benötigten wir eine Ideenwand. Sie sollte aber keine langweilige Korkwand oder sonstiges sein, sondern etwas, was auch optisch in das Zimmer passt und seinen Zweck erfüllt.  Da wir Holz lieben, war das auch unsere erste Wahl. Also hat sich Basti mit einer Kettensäge daran gemacht, uns Holzscheiben von Baumstämmen zu sägen. Um die Holzscheiben nicht einzeln an die Wand anzubringen haben wir uns eine Unterlage aus zwei Speerholzplatten geschaffen, die wir weiß, passend zu den Wänden angemalt haben. Auf diese Unterlage haben wir die einzelnen Holzscheiben mit Montagekleber aufgebracht und nach kurzer Trocknungszeit können wir heute noch sagen: „Die Scheiben hängen bisRead More →

Meine ersten Nähprojekte startete ich in meiner Schulzeit, schließlich war ich 8 Jahre auf einer Waldorfschule, an der Handarbeiten im Lehrplan stehen. Jahre später wagte ich mich erst wieder an die Nähmaschine, als mein Neffe auf der Welt war. Der Vorteil: kleine Sachen lassen sich schneller nähen. Doch auch der Nachteil wurde mir sehr schnell bewusst: kleine Sachen sind nun mal sehr klein und meine Hände einfach zu groß. Ich bin zwischendrin echt wahnsinnig geworden ABER ich bin dran geblieben und meine Schwester schenkte mir zur Motivation das Buch „Kinder leicht“ von Pauline Dohmen. Sie führt auch den Blog Klimperklein und hält fantastische Schnitte bereit.Read More →